[:en]

Kim – November 2018

This morning I took my “Kickass (Wo)men” shirt out of the closet. I saw it and I just felt like this one of those days: A day I remember that I am Kickass and that I can do almost anything together in a strong team. I remember the day of the Kickass (Wo)men event. Not only the fantastic evening, which was absolutely unique thanks to the community of CoWomen, but also the hours before the event.

Every team member was electrified and thanks to the many helpers* it was possible to turn the room in the Alte Münze into CoWomen’s Kickass Wonderland within a few hours. For those who might not have made it to the event, I will try to sketch the scene. Around noon I open the doors of the room and look at a lot of people who are all doing one thing: supporting each other and having a lot of fun. Some prepare the bar for the evening, others decorate the room to give it a certain CoWomen charm and the group of international artists* is slowly but surely building their exhibition, which will only find its premiere in such a combination today.

I go out again to do some errands and come back to the grounds of the Alte Münze at around dusk, already now, pastel-colored lights shine from the glass walls of the gallery where we were allowed to celebrate. I enter the room and can hardly believe how fantastic it has become. Lighting, flowers and matching balloons are very convincing, but in addition there is the diy decoration, which sums up that this evening is from kickass (Wo)men for Kickass Women. A couples of moments later we had a team meeting in which Alexa, Hannah, Sara and Kat give the helpers their task for the evening and the magic of the CoWomen community, almost by itself, takes care that this certain inspiring energy spreads in the room. This CoWomen energy that simply motivates and inspires.

Soon the first guests arrived and explored the room. However, some of them told us that the entrance to the building is blocked by an eternally long line of people who want to go to a parallel techno event. That was definitely a problem, we already had a few hurdles during the preparation, but they were limited to buying 30 limes, although lemons were needed *easy*. This was a bit bigger, because our Kickass (Wo)men now had to pass a queue of people that was almost a hundred meters long. This could get pretty confusing because the actual entrance was blocked with security checks, but we wouldn’t be CoWomen and wouldn’t be celebrating Kickass (Wo)men, if we let this stop us. Together with Hannah’s parents I went to the entrance of the Alte Münze and we looked for our Kickass (Wo)men, who were standing a little lost in front of it or lining up bravely in the queue, assuming it was for our event. We brought our guests to the right event, bit by bit past this hurdle towards the evening they were eagerly awaiting. That went on for a while, but together we made it and the evening started on time.

The opening speech of our three founders reflected the heart of this community with the known ease and energy. The invited Kickass (Wo)mae listened eagerly to the new plans and future projects Hannah, Sara and Kat talked about this evening, for the first time in public. CoWomen is moving to larger rooms and a new area to provide more rising women the community offers, work space and creative opportunities they need. About the whole area shone as this fantastic message stood in the room. Our great supporter Brigitte Zypries picked up on this moment and gave an exciting speech aimed at young women. I remember her saying something like, It’s not about thinking about the next job, the next offer or the next opportunity, it’s about just doing things because guys wouldn’t think about it that much either. I have already found myself in this willingness to make decisions, but since the Kickass Women Event I carry this thought even more clearly in me.

My absolute highlight of the evening was the premiere of the CoWomen crowdfunding video. A project that was conceived and brought to life by an energetic team and will hopefully open the next chapter for CoWomen. Another highlight was the interview recording of the Leading Rebels Podcast with Cilia Kanellopoulos, Head of Social Innovation of the Vodafone Institute. Kat actually managed to get the interview with exciting questions and insights into the world of an inspiringn woman from the sound strength of the evening and a crowd of spectators formed around the Leading Rebels. The mood of the evening was absolutely fantastic and was accompanied by the cool beats of Stella Zekri, Juan From Nowhere and Couleur. Either I met exciting people and was busy networking or I practiced my coolest kick in the kickass corner. The later the evening went on and everyone slowly drank out their CoBuzz (that’s the CoWomen cocktail created just for this evening – delicious and forever in memory), the more people gathered around the photo corner and we even made it to get a team picture at the end of the evening.

When I look back at this event about three weeks ago, I know that CoWomen is the necessary and unique concept for rising women. I remember the evening and see what these three inspiring women created with a team in a very short time of planning and in a day of setting up and that is almost unbelievable. But the fact is: it’s possible and it’s fantastic.

CoWomen is the space where one person and their very own project can grow, together with others and with the necessary support. This space has to be realized to bring projects like the Kickass Woman Event to life, because at a CoWomen event like this we meet, we connect, we inspire each other and help us grow. For me, this energy is the proof that the CoWomen community and its network of rising women, who support each other and help ech other progress, is the best thing that can happen to a woman.

 

Photography by Sophie le Roux | www.sophielerouxdocu.com | @sophielerouxdocu

[:de]

Kim – November 2018

Heute Morgen nahm ich mein “Kickass Women”-Shirt aus dem Schrank, denn genauso ein Tag ist es heute. Ein Tag, an dem ich mich daran erinnere, dass ich Kickass bin und dass ich gemeinsam in einem starken Team fast alles schaffen kann. Ich erinnere mich an den Tag des Kickass (Wo)men Events. Nicht nur an den fantastischen Abend, der dank der Community von CoWomen absolut einzigartig war, sondern auch vor allem an die Stunden vor Beginn des Events.

Jedes Teammitglied war unter Strom gestanden und dank der vielen Helfer*innen war es möglich den Raum in der alten Münze innerhalb weniger Stunden in CoWomens Kickass Wonderland zu verwandeln. Für die, die es eventuell nicht geschafft haben an dem Event teilnehmen zukönnen versuche ich die Szene mal zu skizzieren. Gegen Mittag öffne ich die Türen des Raumes und Blicke auf eine Menge Menschen die alle einer Aufgabe nachgehen, sich gemeinsam unterstützen und dabei noch eine Menge Spaß haben. Einige bereiten die Bar für den Abend vor, andere dekorieren den Raum um ihm den gewissen CoWomen Charme zu verleihen und die Gruppe aus internationalen Künstler*innen baut langsam aber sicher ihre Ausstelung, auf die in so einer Zusammenmstellung nur heute ihre Premiere finden wird.

Ich gehe noch mal los, um einige Besorgungen zu erledigen und komme mit der Dämmerung zurück auf das Gelände der alten Münze, schon jetzt leuchten aus den gläsernen Wänden der Galerie, in der wir feiern durften, pastellfarbene Lichter. Ich betrete den Raum und kann kam glauben, wie fantastisch er geworden ist. Beleuchtung, Blumen und passende Ballons überzeugen schon sehr, doch hinzu kommt noch die selbstgemachte Dekoration, die auf den Punkt bringt, dass dieser Abend von Kickass (Wo)men für Kickass (Wo)men ist. Es folgt ein Team Meeting in dem Alexa, Hannah, Sara und Kat den die Helfer*innen ihre Aufgabe für den Abend geben und der zauber der CoWomen Community sorgt, fast schon wie von selbst dafür, dass sich diese gewisse inspirierende Energie im Raum ausbreitet. Diese CoWomen Energie, die einfach nur motiviert und beflügelt.

Schon bald kommen die ersten Gäste an und erkundeten den Raum. Einige von ihnen teilten uns jedoch mit, dass der Eingang zum Gebäude von einer ewig lange Schlange von Menschen blockiert wird, die zu einem parallel laufenden Techno Event wollen. Das war auf jeden Fall ein Problem, wir hatten zwar schon vorher ein paar Hürden während der Vorbereitung aber die beschränkten sich auf den Kauf von 30 Limetten, obwohl Zitronen benötigt wurden *easy*. Das hier war etwas größer, denn unsere Kickass Women mussten nun an einer Schlange von Leuten vorbeifinden, die fast hundert Meter lang war. Das könnte ziemlich verwirrend werden, weil der tatsächliche Eingang mit Security Checks blockiert war, aber wir wären nicht CoWomen und würden nicht Kickass Women feiern, wenn wir uns davon stoppen lassen würden. Gemeinsam mit Hannahs Eltern ging ich an den Eingang der alten Münze und wir suchten unsere Kickass Women, die etwas verloren davor standen oder sich tapfer in der Schlange anstellten, da sie annahmen, die wäre für unser Event. Gruppenweise brachten wir Stück für Stück unsere Gäste an dieser Hürde vorbei und hin zu dem Abend, auf den sie gespannt warteten. Das ging eine Weile so, aber gemeinsam haben wir es geschafft und der Aben konnte pünktlich beginnen.

Die Eröffnungsrede unserer drei Gründerinnen spiegelte das Herz dieser Community wider mit der üblichen Leichtigkeit und Energie. Die geladenen Kickass (Wo)men lauschten gespannt den neuen Plänen und zukünftigen Projekten über die Hannah, Sara und Kat an diesem Abend das erste Mal öffentlich sprachen. CoWomen zieht um in größere Räume und in eine neue Gegend um mehr aufstrebenden Frauen genau den Ort aus Community, Work Space und kreativen Möglichkeiten bieten zu können, den sie brauchen. Ungefähr der ganze Raum strahlte als diese fantastische Nachricht im Raum stand. Unsere große Supporterin Brigitte Zypries knüpfte an diesen Moment an und hielt eine spannende Rede, die sich an junge Frauen richtete. Ich erinnere mich noch daran, dass sowas sagte, wie es geht nicht darum über den nächsten Job, das nächste Angebot oder die nächste Chance nachzudenken, sondern darum Dinge einfach mal zu machen, denn die Jungs würden auch nicht so viel darüber nachdenken. Ich habe mich zwar in dieser Entscheidungsfreudigkeit schon wieder gefunden, aber seit dem Kickass (Wo)men Event trage ich diesen Gedanken noch viel deutlicher in mir.

Mein absolutes Highlight des Abends war die Premiere des CoWomen Crowdfunding Videos. Ein Projekt, das von einem spannenden Team gemeinsam konzipiert und ins Leben gerufen wurde und hoffentlich dafür sorgen wird, dass für CoWomen das nächste Kapitel eröffnet werden kann. Ein weiteres Highlight war die Interview-Aufzeichnung des Leading Rebels Podcast mit Cilia Kanellopoulos, Head of Social Innovation, des Vodafone Institute. Kat schaffte es tatsächlich, das Interview mit spannenden Fragen und insights in die Welt einer inspirierenden Frau aus der Lautsärke des Abends hervorzuheben und eine Menschenmenge an Zuschauern bildete sich um die Leading Rebels. Die Stimmung des Abends war absolut fantastisch und wurde von den coolen Beats von Stella Zekri, Juan From Nowhere und Couleur begleitet. Entweder traf ich auf spannende Menschen und war mit networken beschäftigt oder ich übte meinen coolsten Kick im Kickass-Corner. Um so später der Abend wurde und jede oder jeder ihren CoBuzz (das ist der nur für diesen Abend kreierter hauseigener CoWomen Cocktail – köstlich und für immer in Erinnerung) langsam ausgterunken hatte, um so mehr Leute sammelten sich rund um die Foto Ecke und wir schafften es sogar gegen Ende des Abends als Team auf ein gemeinsames Bild.

Wenn ich zurückblicke auf dieses Event vor ungefähr drei Wochen, dann weiß ich, dass CoWomen das notwendige und einzigartige Konzept ist für aufstrebende Frauen. Ich erinnere mich an den Abend und sehe, was diese drei inspirierenden Frauen mit einem Team innerhalb kürzester Zeit Planung und an einem Tag Aufbau geschaffen haben und das ist fast unglaublich. Fakt ist aber: es ist möglich und es ist fantastisch. CoWomen ist der Raum, in dem eine Person und ihr Projekt wachsen kann, gemeinsam mit anderen und mit der notwendigen Unterstützung. Diesen Raum muss es geben, um genau solche Projekte ins Leben zu Rufen, wie das Kickass (Wo)men Event, denn an einem CoWomen Event wie diesem treffen wir aufeinander, wir verknüpfen uns, inspirieren uns und wir bauen uns auf.

Diese Energie ist für mich der Beweis, dass die CoWomen Community und das dazugehörige Netzwerk aus aufstrebenden Frauen, die sich gemeinsam unterstützen und weiter bringen, dass beste ist das Frau passieren kann.

 

Fotografie von Sophie le Roux | www.sophielerouxdocu.com | @sophielerouxdocu

[:]