CoWomen macht das Leben der Frauen leichter und bietet das Netzwerk, das ihr braucht, um weiter zu kommen!

CoWomen ist mehr als nur ein Coworking Space. Unsere Vision ist es, den weiblichen Führungsnachwuchs zu verbinden und zu fördern. Ob ihr gerade eure berufliche Laufbahn begonnen habt oder auf eigene Faust unterwegs seid, CoWomen unterstützt euch auf eurem Weg. Wir verbinden euch untereinander und mit Mentoren und bieten euch das perfekte Umfeld, um eure Träume zu verwirklichen.

Ebenso wichtig sind die erfolgreichen Vorbilder, seien es Gründer oder Unternehmer, die ihre Erfahrungen mit den CoWomen austauschen. Ihr profitiert von einer neuen Perspektive, während ihr in einem schönen Raum arbeitet, in dem es um Work-Life-Integration und neue Arbeitswelten geht.

Als Orientierung für unser Team und die Community haben wir den CoWomen-Code als Leitbild entwickelt:

Designed by ffine

Werde eine CoWoman

Auf der Suche nach mehr

Alles begann damit, dass Hannah darum kämpfte, ihre Schwierigkeiten zu verstehen, einen Platz für ihren neugeborenen Sohn Henry und sich selbst zu finden, der ihren Arbeitsalltag unterstützt und sich um Henry kümmert. Sie war auf der Suche nach einer perfekten Möglichkeit, nach dem Mutterschutz wieder in den Beruf einzusteigen. Eine Idee war geboren. Hannah wurde von der Idee getragen, den Ort aufzubauen, der alles bietet, was eine berufstätige Frau braucht.

Hannah ist unsere Maschine! Sie ist der Kopf und die Seele von CoWomen, nie müde, die Idee voranzutreiben.

Als Hannah nach mehr Frauen suchte, um sich CoWomen anzuschließen, musste sie nicht zu weit suchen. Sara, eine bekannte Kollegin in der Softwareberatung, stieg ein und erweitert das Team um die Bereiche Projektmanagement und Community Building. Sara hat eine Leidenschaft für Digitalisierung und modernen Feminismus und führt ihre Teams mit Empathie.

Sara ist unsere Community Managerin und freut sich darauf, viele tolle Frauen kennenzulernen und zusammenzubringen.

Kat ist ein Medienenthusiast und Führungsfreak. Sie ist unsere Head of Communication und unterstützt uns bei der Entwicklung unserer Homepage und unserer Marketingstrategie.

Was uns inspiriert

Hannah Dahl CoWomen Managing Partner

Hannah

Ich wurde in Texas geboren, aber in Westdeutschland aufgewachsen. Um ehrlich zu sein, gibt es keine tiefere Verbindung zu Texas oder den USA, außer vielleicht meinem eher ungewöhnlichen Hobby: Softball. Einen aufregenden Geburtsort zu haben, mag jedoch der Grund für meine Leidenschaft für das Reisen sein. Als ich 12 war, ging ich nach Kanada, um meine Pateneltern zu besuchen. Mit 16 ging ich für ein Jahr in Mexiko zur Schule. Mexiko hat einen besonderen Platz in meinem Herzen; ich trage die Menschen immer bei mir. Ein weiterer Ort, der mich schon früh geprägt hat, war Peru, wo ich während meines Studiums an der Universität Mannheim ein Semester verbrachte.

Making the world a better place: Angetrieben von persönlichen Herausforderungen habe ich mehrere Projekte mit öffentlicher Wirkung initiiert und gefördert. Auszeichnungen für mein persönliches Engagement und die öffentliche Ehrung machen mich stolz und dankbar. Es gab mir außerdem die Möglichkeit, erste Erfahrungen mit der Presse im Fernsehen, in Zeitungen, Zeitschriften und im Radio zu machen. Als ich jung war, glaubte ich, ich könnte die Welt zu einem besseren Ort machen. Es ist mir wichtig, anderen zu helfen, ihre Probleme zu überwinden und zu lösen, um ein besseres Leben für sich selbst zu schaffen. In meiner jetzigen Position bin ich in allen Abteilungen dafür bekannt, dass ich mich für die Gleichberechtigung und Unterstützung insbesondere von Frauen und Behinderten einsetze.

Doing it anyway: Für mich ist herausragendes Engagement in meiner persönlichen und beruflichen Laufbahn entscheidend. Hindernisse in Chancen zu verwandeln, zeichnet mich als Person aus. Ich bin ehrgeizig, belastbar und habe einen pragmatischen und effizienten Ansatz, um Dinge zu erreichen, die ich mit anderen teilen möchte. Ich werde nie aufhören zu versuchen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, und ich bin sehr glücklich, unsere Mission zu erfüllen, Frauen einen Raum zu geben, in dem sie ihr volles Potenzial entfalten und in einer Gemeinschaft zusammenwachsen können.

Inspiration: Ich hatte das große Glück, viele Menschen in meinem Leben zu treffen, die mir Inspiration und Kraft gegeben haben und mich in verschiedenen Zeiten meines Lebens begleitet haben. Ich bin dankbar für ihren Input, ihre Anleitung und Mentorschaft, und ich weiß, dass diese Art von Inspiration mir geholfen hat, an mich selbst und an meine Ideen zu glauben.

Außerdem gab es auch Leute, die ich nur kurz getroffen habe und die mich dennoch tief beeindruckt haben: Da war zum Beispiel die Putzfrau in meinem ehemaligen Büro, die immer unglaublich glücklich und dankbar war. Ich habe die Essenz des Lebens von Momenten und Menschen wie ihr gelernt.

Es waren nicht nur Frauen, die mich beeinflusst haben. Es gab männliche Vorbilder in meinem Leben, die mir geholfen haben, die mir vertrauten, mir schwierige Aufgaben übertrugen und mich nicht allein ließen, um die Lösung zu finden.

Im beruflichen Kontext habe ich viele Frauen getroffen, die mir gezeigt haben, dass man nicht vorgeben muss, ein Mann zu sein, um in seiner Karriere voranzukommen, sondern auch beruflich mit weiblicher Stärke vorankommen kann.

Nicht zuletzt kann ich neben meinen männlichen Mentoren auf eine große Gemeinschaft zählen, die mir bei allen Fragen rund um Leben und Arbeit zuverlässig zur Seite steht. Ich glaube, die Gemeinschaft ist der Schlüssel.

Entdecke Hannahs Geschichte(n)

Sara

Als Kleinstadtmädchen aus dem Süden Bayerns habe ich mich schon immer für Politik und Mannschaftssport interessiert. Ich schätze, ich bin ein Debattierer mit viel Sportgeist und lebenslanger Erfahrung im Teambuilding.

Ich komme perfekt mit meinen männlichen Kollegen aus und fühle mich in keiner Weise zurückgelassen. Ich habe jedoch gelernt, dass ich eine andere Beziehung zu meinen weiblichen Kollegen habe – eine noch vertrauensvollere und gebendere Beziehung. Wenn wir zusammen arbeiten, pushen wir uns gegenseitig so sehr, wie wir uns gegenseitig aufbauen. Das erstaunt mich. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen und junge Frauen dazu bringen, starke Bindungen zu anderen Frauen in der Wirtschaft aufzubauen, um das Beste aus ihrer Karriere und ihren Erfahrungen herauszuholen.

Vielfalt erleben: Ich war immer auf der Suche nach meiner perfekten Ausbildung, meinem perfekten Job, meinem perfekten Leben. Diese Suche ist in mancher Hinsicht für einen Lebensweg mit vielen Wendungen verantwortlich. Meine Reise beinhaltet spannende Stationen wie Seattle, London, Saigon, Köln und Berlin, die jeweils ihre eigenen Auswirkungen auf mich hatten. Unsere Generation hat die Möglichkeit zu reisen und die Welt zu sehen, bevor sie sich selbst versteht. Jede meiner Lebensstationen hat mich ein wenig über mich selbst gelehrt und ein buntes Netzwerk von beeindruckenden Menschen aufgebaut.

Expertise finden: In einer vielfältigen und komplexen Welt war es meine größte Herausforderung, die Expertise zu finden, in der ich tätig sein und mit der ich arbeiten wollte. Meilensteine auf dieser Suche waren die Entdeckung von Politik, smarten Städten und schließlich E-Government und Digitalisierung als Studien- und Arbeitsfelder. Keine meiner Entscheidungen hätte ich in den nächsten Jahren gesehen. Sie alle sind das Ergebnis von Denkprozessen, und ich bereue keinen von ihnen. Mein Weg ist geprägt von der Hochschulausbildung, dem Gründungsmitglied der britischen Universitätsgesellschaft Sustainitect for sustainable life at university und dem Einstieg in einen Job, auf den mich die Universität nicht vorbereitet hat und der mich innerhalb von vier Jahren als Senior Beraterin, Teamleiterin und Projektmanagerin in der digitalen Branche geführt hat.

Lektionen lernen: Auf dieser Reise habe ich gelernt, dass ich meine frühen Erfahrungen mit anderen teilen und ihnen helfen möchte, ihre Entscheidungen zu treffen und ihren Weg zu finden und dabei folgendes im Hinterkopf zu behalten: Bereut niemals Entscheidungen und macht das Beste aus dem, was ihr bekommt! Habt immer Spaß in jedem Aspekt Ihres Lebens! Seid wütend! Und last but not least: Haltet Kontakt zu den fantastischen, überwältigenden Menschen, die ihr auf eurer Reise durchs Leben trefft. Sie können einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren und eine wertvolle Inspirationsquelle sein!

Inspiration finden: Meine Inspiration wird von den vielfältigen und unglaublich mächtigen Frauen in meiner großen Familie genährt. Sie sind kreative, einfühlsame und ausdauernde, erfolgreiche Frauen, denen ich so viel verdanke!

Kollegen an der Universität, die mich immer gedrängt haben.

Ein Mentor bei der Arbeit, der mir beigebracht hat, wie man Türen öffnet und wie man sichtbar ist.

Von meiner Mitbegründerin Hannah, die nie müde zu werden scheint und für die ich dankbar bin.

Meine lieben und meist verrückten Freundinnen, die dafür verantwortlich sind, wer ich am Ende bin und jede Entscheidung, die ich treffe, mit mir tragen.

Und meine wunderbare Schwester, mit der ich so viele Leidenschaften teile. Sie ist ein viel besseres Ich und meine wichtigste Inspirationsquelle.

Entdecke Saras Geschichte(n)

Kat

Ich glaube, jeder profitiert von mehr badass Frauen auf der Welt. Das ist mein wichtigster Motivationsfaktor für das meiste, was ich tue. Aufgewachsen inmitten von Kickass-Frauen, die auf der ganzen Welt für die Gleichstellung der Geschlechter kämpfen – von Südamerika über die USA bis nach Europa – habe ich den unglaublichen Wert gesehen, den Frauen an jeden Tisch bringen. Mit meinem Hintergrund in Journalismus und Marketing, sind Medien der Hauptweg, durch den ich mehr von diesen erstaunlichen Frauen an Tische in Unternehmen und Ländern bringen möchte.

Wir sind alle gleich und einzigartig verschieden: Ich habe bisher in acht Ländern (Bolivien, Peru, der Dominikanischen Republik, Deutschland, den USA, Großbritannien und Spanien) und vielen weiteren Städten gelebt und nicht mehr als fünf Jahre an einem Ort verbracht. Und diese Erfahrung hat mir gezeigt, wie Menschen Menschen sind, unabhängig von ihrem Hintergrund, aber wir alle haben unsere einzigartigen Talente und Stärken. Dieses scheinbare Paradoxon ist etwas, wofür ich Verständnis verbreiten möchte. Auf der einen Seite eine Welt zu schaffen, in der es keinen „Anderen“ gibt, nur Menschen, und auch eine, in der jeder, und vor allem Frauen, entdecken und hervorheben können, was sie glänzen lässt.

Medien sind ein Mittel zur Veränderung: Ich habe in allen möglichen Medienbereichen gearbeitet, von Fernsehsendern bis hin zu Buchverlagen, weil ich wirklich an die Macht der Medien glaube, Frauen zu inspirieren, alle Möglichkeiten zu sehen, die sie haben. Es ist auch der Grund, warum ich beschlossen habe, einen Podcast über female leadership, Leading Rebels, zu starten, in dem ich erstaunliche Frauen aus der ganzen Welt interviewen kann, die einen Blick hinter die Kulissen ihrer Reise werfen und anderen Frauen dabei helfen können, großartige weibliche Führungskräfte zu werden.

Collaboration over competition: Ich glaube, wir sind gemeinsam stärker und sehen uns nicht als Konkurrenz, sei es bei der Arbeit, als Unternehmen oder in unserem Privatleben. Eine Schwesternschaft zu schaffen, in der wir uns gegenseitig aufbauen, hilft uns allen zu wachsen. Wie gesagt, eine steigende Flut hebt alle Boote. Das ist einer der Hauptgründe, warum ich an das CoWomen-Konzept glaube und dass die Verbindung von Frauen nicht nur für die beteiligten Frauen, sondern für die ganze Welt einen Unterschied macht.

Süßigkeiten machen alles besser: Ich gebe gerne zu, dass ich eine große Naschkatze bin. Twizzlers und Tiramisu sind meine Favoriten (beginnend mit einem „T“ scheint ein Erfolgsrezept zu sein!), aber es gibt wenig, was ich ablehnen kann. Ich traue Leuten nicht, die sagen, sie mögen kein Dessert….

Spaß beiseite, ich habe wirklich eine Leidenschaft dafür, Frauen zu inspirieren, das Beste zu sein, was sie sein können, und die Rolle, die CoWomen dabei spielt, dies zu ermöglichen. Die Welt braucht euch!

Entdecke Kats Geschichte(n)