Kim – November 2018

Heute Morgen nahm ich mein „Kickass Women“-Shirt aus dem Schrank, denn genauso ein Tag ist es heute. Ein Tag, an dem ich mich daran erinnere, dass ich Kickass bin und dass ich gemeinsam in einem starken Team fast alles schaffen kann. Ich erinnere mich an den Tag des Kickass (Wo)men Events. Nicht nur an den fantastischen Abend, der dank der Community von CoWomen absolut einzigartig war, sondern auch vor allem an die Stunden vor Beginn des Events.

Jedes Teammitglied war unter Strom gestanden und dank der vielen Helfer*innen war es möglich den Raum in der alten Münze innerhalb weniger Stunden in CoWomens Kickass Wonderland zu verwandeln. Für die, die es eventuell nicht geschafft haben an dem Event teilnehmen zukönnen versuche ich die Szene mal zu skizzieren. Gegen Mittag öffne ich die Türen des Raumes und Blicke auf eine Menge Menschen die alle einer Aufgabe nachgehen, sich gemeinsam unterstützen und dabei noch eine Menge Spaß haben. Einige bereiten die Bar für den Abend vor, andere dekorieren den Raum um ihm den gewissen CoWomen Charme zu verleihen und die Gruppe aus internationalen Künstler*innen baut langsam aber sicher ihre Ausstelung, auf die in so einer Zusammenmstellung nur heute ihre Premiere finden wird.

Ich gehe noch mal los, um einige Besorgungen zu erledigen und komme mit der Dämmerung zurück auf das Gelände der alten Münze, schon jetzt leuchten aus den gläsernen Wänden der Galerie, in der wir feiern durften, pastellfarbene Lichter. Ich betrete den Raum und kann kam glauben, wie fantastisch er geworden ist. Beleuchtung, Blumen und passende Ballons überzeugen schon sehr, doch hinzu kommt noch die selbstgemachte Dekoration, die auf den Punkt bringt, dass dieser Abend von Kickass (Wo)men für Kickass (Wo)men ist. Es folgt ein Team Meeting in dem Alexa, Hannah, Sara und Kat den die Helfer*innen ihre Aufgabe für den Abend geben und der zauber der CoWomen Community sorgt, fast schon wie von selbst dafür, dass sich diese gewisse inspirierende Energie im Raum ausbreitet. Diese CoWomen Energie, die einfach nur motiviert und beflügelt.

Schon bald kommen die ersten Gäste an und erkundeten den Raum. Einige von ihnen teilten uns jedoch mit, dass der Eingang zum Gebäude von einer ewig lange Schlange von Menschen blockiert wird, die zu einem parallel laufenden Techno Event wollen. Das war auf jeden Fall ein Problem, wir hatten zwar schon vorher ein paar Hürden während der Vorbereitung aber die beschränkten sich auf den Kauf von 30 Limetten, obwohl Zitronen benötigt wurden *easy*. Das hier war etwas größer, denn unsere Kickass Women mussten nun an einer Schlange von Leuten vorbeifinden, die fast hundert Meter lang war. Das könnte ziemlich verwirrend werden, weil der tatsächliche Eingang mit Security Checks blockiert war, aber wir wären nicht CoWomen und würden nicht Kickass Women feiern, wenn wir uns davon stoppen lassen würden. Gemeinsam mit Hannahs Eltern ging ich an den Eingang der alten Münze und wir suchten unsere Kickass Women, die etwas verloren davor standen oder sich tapfer in der Schlange anstellten, da sie annahmen, die wäre für unser Event. Gruppenweise brachten wir Stück für Stück unsere Gäste an dieser Hürde vorbei und hin zu dem Abend, auf den sie gespannt warteten. Das ging eine Weile so, aber gemeinsam haben wir es geschafft und der Aben konnte pünktlich beginnen.

Die Eröffnungsrede unserer drei Gründerinnen spiegelte das Herz dieser Community wider mit der üblichen Leichtigkeit und Energie. Die geladenen Kickass (Wo)men lauschten gespannt den neuen Plänen und zukünftigen Projekten über die Hannah, Sara und Kat an diesem Abend das erste Mal öffentlich sprachen. CoWomen zieht um in größere Räume und in eine neue Gegend um mehr aufstrebenden Frauen genau den Ort aus Community, Work Space und kreativen Möglichkeiten bieten zu können, den sie brauchen. Ungefähr der ganze Raum strahlte als diese fantastische Nachricht im Raum stand. Unsere große Supporterin Brigitte Zypries knüpfte an diesen Moment an und hielt eine spannende Rede, die sich an junge Frauen richtete. Ich erinnere mich noch daran, dass sowas sagte, wie es geht nicht darum über den nächsten Job, das nächste Angebot oder die nächste Chance nachzudenken, sondern darum Dinge einfach mal zu machen, denn die Jungs würden auch nicht so viel darüber nachdenken. Ich habe mich zwar in dieser Entscheidungsfreudigkeit schon wieder gefunden, aber seit dem Kickass (Wo)men Event trage ich diesen Gedanken noch viel deutlicher in mir.

Mein absolutes Highlight des Abends war die Premiere des CoWomen Crowdfunding Videos. Ein Projekt, das von einem spannenden Team gemeinsam konzipiert und ins Leben gerufen wurde und hoffentlich dafür sorgen wird, dass für CoWomen das nächste Kapitel eröffnet werden kann. Ein weiteres Highlight war die Interview-Aufzeichnung des Leading Rebels Podcast mit Cilia Kanellopoulos, Head of Social Innovation, des Vodafone Institute. Kat schaffte es tatsächlich, das Interview mit spannenden Fragen und insights in die Welt einer inspirierenden Frau aus der Lautsärke des Abends hervorzuheben und eine Menschenmenge an Zuschauern bildete sich um die Leading Rebels. Die Stimmung des Abends war absolut fantastisch und wurde von den coolen Beats von Stella Zekri, Juan From Nowhere und Couleur begleitet. Entweder traf ich auf spannende Menschen und war mit networken beschäftigt oder ich übte meinen coolsten Kick im Kickass-Corner. Um so später der Abend wurde und jede oder jeder ihren CoBuzz (das ist der nur für diesen Abend kreierter hauseigener CoWomen Cocktail – köstlich und für immer in Erinnerung) langsam ausgterunken hatte, um so mehr Leute sammelten sich rund um die Foto Ecke und wir schafften es sogar gegen Ende des Abends als Team auf ein gemeinsames Bild.

Wenn ich zurückblicke auf dieses Event vor ungefähr drei Wochen, dann weiß ich, dass CoWomen das notwendige und einzigartige Konzept ist für aufstrebende Frauen. Ich erinnere mich an den Abend und sehe, was diese drei inspirierenden Frauen mit einem Team innerhalb kürzester Zeit Planung und an einem Tag Aufbau geschaffen haben und das ist fast unglaublich. Fakt ist aber: es ist möglich und es ist fantastisch. CoWomen ist der Raum, in dem eine Person und ihr Projekt wachsen kann, gemeinsam mit anderen und mit der notwendigen Unterstützung. Diesen Raum muss es geben, um genau solche Projekte ins Leben zu Rufen, wie das Kickass (Wo)men Event, denn an einem CoWomen Event wie diesem treffen wir aufeinander, wir verknüpfen uns, inspirieren uns und wir bauen uns auf.

Diese Energie ist für mich der Beweis, dass die CoWomen Community und das dazugehörige Netzwerk aus aufstrebenden Frauen, die sich gemeinsam unterstützen und weiter bringen, dass beste ist das Frau passieren kann.

 

Fotografie von Sophie le Roux | www.sophielerouxdocu.com | @sophielerouxdocu